Referenzen und Kunden

OKS Scanner bei GoodMills




Hauptanzeige und Originalbild



Neuer Menüpunkt: Pfeil-Umrandungen




Auftragsanzeige / Kundenzertifikat




Originalbild / Binärbild

 

Die Hildebrandmühle Mannheim ist die größte Durummühle in Deutschland mit einer Jahreskapazität von ca. 180.000 Tonnen. Sie gehört zu GoodMills Europe, Europas größtem Mühlenverbund mit über 700 Mitarbeitern an 10 Standorten und Sitz in Wien. Hier wird ein umfassendes Sortiment an Hartweizengrießen, Hartweizenmehlen und Spezialprodukten hergestellt, welche zum Beispiel für Teigwaren, Backwaren und Desserts verwendet werden.  Daher ist es wichtig, eine gleichmäßige Produktfarbe zu haben, hierzu wird der Gelbwert gemessen. Verunreinigungen, die durch Schalenteile oder Unkrautsämereien verursacht werden, werden „Stippen“ genannt. Diese dunklen Stippen werden nach braun oder schwarz klassifiziert und sind mit dem bloßen Auge sofort sichtbar. Damit bilden sie ein wichtiges Qualitätsmerkmal am fertigen Produkt.

Firma Fritz Kunkel

Der Leiter für Qualitätsmanagement und Anwendungstechnik Herr Gröne und der Betriebsleiter Herr Wieler sind letztes Jahr an Herrn Kunkel herangetreten, um sich ein genaueres Bild vom Laborsystem „OKS Scanner“ machen zu können.

Dazu wurde ein Leihsystem bestehend aus Mini-Computer, Monitor und Scanner installiert und die Labormitarbeiter mit der Verwendung des Systems vertraut gemacht. Auf Grund der intuitiven Benutzeroberfläche und der einfachen Verwendung der Software war die Implementation des Systems einfach und schnell.
Die Labormitarbeiter verglichen die vom System gemessenen Werte mit der Handauszählung. Für jede Produktlinie konnten eigene Zielvorgaben gemacht werden. So ist es z.B. möglich, die gewünschte Stippengröße in 0,04 Millimeter-Schritten genau einzustellen. Das Ergebnis lieferte eine gute Übereinstimmung mit der früheren, manuellen Auszählung - allerdings mit einem bedeutenden Geschwindigkeitsvorteil und einer deutlich höheren Genauigkeit.

Mit Hilfe der internen Farb-Kalibrierung wurde ein Abgleich auf vorhandende Farbmesssysteme durchgeführt. Einmal eingestellt, lieferte der OKS Scanner exakt identische Werte wie bisherige Farbmessgeräte. Für das Labor hat das den Vorteil, das innerhalb eines Arbeitschrittes Farben und Stippen gemessen werden können. Wird der gesamte DINA4-Probenbehälter verwendet, kann eine Bezugsfläche von ca. 160 * 250 mm verwendet werden. Der Scanner arbeitet mit einer Auflösung von 600 DPI und liefert somit eine Messgenauigkeit von 42 µm.

Programm-Verbesserungen und Anpassungen

Auf Kundenwunsch wurden noch ein paar Änderungen in die neuste Programmversion eingepflegt. So ist es jetzt z.B. möglich, für jedes Produkt einen eigenen Auswahlrahmen anzulegen und zu speichern. Die Stippengröße für jedes Produkt wird nun zur Kontrolle direkt auf der Auftragsanzeige eingeblendet. Das Umschalten der einzelnen Produktspezifikationen wurde optimiert. Zur besseren Darstellung der markierten Stippen gibt es nun die Möglichkeit, Pfeile im Originalbild anzuzeigen. Das Auftragszertifikat wurde kundenspezifisch angepasst.

Bereits nach dem einmonatigen Testzeitraum entschied sich die Hildebrandmühle Mannheim dafür, das System zu erwerben.



PVC Pulver Verarbeitung




Hauptanzeige


Probe 1und Probe 2


Probe 3 (Vergrößerung)



Kundenzertifikat


PVC Pulver - Auch hier gibt es Stippen



Anfang des Jahres bekamen wir einen Auftrag von einer großen deutschen Firma, die PVC-Pulver herstellt. Wir wurden gebeten, verschiedene Proben mit PVC-Pulver auf Stippen zu untersuchen und die Frage zu klären, ob unser Scanner-System dafür geeignet ist.

Schon bei der ersten Einfüllung des mehligen und sehr feinen PVC-Pulvers wurde klar, dass eine reine Trockenmessung grundsätzlich möglich ist. Auf Grund der leichten Brückenbildung des Produktes entschieden wir uns für eine "nasse" Probenaufbereitung mit Seifenlauge. Dazu wurden spezielle, große Petrischalen mit einem Durchmesser von 19 cm verwendet. Mit Hilfe einer eigens angefertigten Schablone können sie auf dem Scanner platziert werden. Das Produkt wird mit Seifenlauge vermengt, nach einiger Zeit bildet sich eine Paste und Stippen sinken auf den Glasboden ab. Wir kalibrierten die Farbwerte auf die Farbeinstellungen des Kunden. Der Scanner wurde auf die maximale Auflösung von 600 DPI eingestellt, um auch kleinste Stippen zu erkennen. Eine Unterscheidung nach braunen und schwarzen Stippen war erwünscht.

Es erfolgten verschiedene Probensendungen und die Analyse wurde optimiert. Es zeigte sich, dass die Farbmessung beim trockenen und nassen Produkt etwas unterschiedlich ausfällt.

Im März fuhren wir zum Kunden und übergaben ein spezielles, angepasstes Test-System von "OKS Scanner". Die anschließenden Kundentests verliefen erfolgreich und es wurden gute Übereinstimmungen mit der bestehenden Analyse erzielt.

Kundenwünsche und Anpassungen der Software wurden von der Firma Kunkel bereits umgesetzt. So wurde z.B. eine neue "Barcode-Scanner" Funktion eingebaut, um das Programm noch besser in den dortigen Laborablauf zu integrieren.


OKS LeafCheck Uni Kiel




Hauptanzeige OKS LeafCheck



Farbverteilung auf Maisblättern analysieren
OKS LeafCheck bei der Uni Kiel



Nachdem das erste Zusammentreffen mit der Uni Kiel sehr erfolgreich war, traten die dortigen Wissenschaftler nochmals an uns heran und baten uns, ein weiteres Programm zu schreiben. Diesmal ging es um die Spritzmittelverteilung auf Maisblättern. In einem Feldversuch wurde ein neues Düsensystem getestet. Dabei sollen die Blätter auf der Oberseite und auf der Unterseite gleichmäßig benetzt werden. Wieviel Farbe wird aufgetragen? Wie groß sind die Farbsprenkler? Verläuft die Farbe oder bilden sich Punkte? Wie hoch ist der Farbanteil in Prozent?

Es musste eine komplett neue Software geschrieben werden.
OKS LeafCheck ist ein System bestehend aus Computer und Software. Der Hintergrund kann manuell eingestellt werden. Die Blattfarbe und die gesuchte Spritzmittelfarbe wird exakt definiert. Bei der wissenschaftlichen Untersuchung wurden über 1000 Messdurchgänge durchgeführt. Ohne unsere Software wäre das praktisch unmöglich gewesen.


OKS SeedCheck Uni Kiel





Hauptanzeige OKS SeedCheck

 

Firma Kunkel und OKS SeedCheck im Dienst der Wissenschaft


Die Uni Kiel (Institut für Phytopathologie) hat mit der Hilfe unserer Software OKS SeedCheek beweisen können, dass Additive den Beizschutz bei Getreide verbessern. Dazu gibt es auf der Homepage von 'top agrar' eine Veröffentlichung, die hier angeschaut werden kann:

https://www.topagrar.com/archiv/Getreide-Mit-Additiven-den-Beizschutz-optimieren-8368669.html

Die Software OKS SeedCheck macht die Beizmittel-Verteilung auf jedem Korn sichtbar.

Erstmalig kann der Bedeckungsgrad auf jedem einzelnen Korn optimal analysiert werden. Die Software kann zwischen gefärbter und ungefärbter Fläche unterscheiden und ist für alle Getreidearten nutzbar.

Für den Mensch ist die Verteilung von gefärbtem Beizmittel auf einem einzelnen Weizenkorn sehr schlecht zu erkennen und die Beurteilung bleibt rein subjektiv.

Durch die Genauigkeit und Präzision unserer Software war es den Wissenschaftlern der Uni Kiel möglich, diese Hürde zu überwinden und einen wissenschaftlichen Nachweis zu führen.

In dem Artikel wird erwähnt, dass unsere Software sehr gute Dienste geleistet hat. Die Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Rudelt und seine klare Aufgabendefinition war sehr produktiv und führte zum Erfolg auf allen Seiten.

Die Software "OKS SeedCheck" wurde für die Uni Kiel komplett neu programmiert und nach Kundenwunsch angepasst.



OKS Scanner: Georgia Pacific

 

Produkt 1:
weiße Stippen in weiß
Produkt 1 nach Messung
Produkt 2:
weiße Stippen,
kreisrunder Ausschnitt
Produkt 2 nach Messung
Produkt 3:
gelber Vlies, ähnlich Grieß
Produkt 3 nach Messung
Produkt 4 Produkt 5

 



Der Zellstoff-Verarbeiter "Georgia Pacific" in Steinfurt (ehemals Buckeye Technologies) benötigte ein System, um Vliesstoffe auf Verunreinigungen zu überprüfen und die Stippen zu zählen. Im Englischen spricht man bei Vliesprodukten auch von "non-woven material". Diese Produkte werden z.B. bei Küchenrollen, Servietten oder Tabletop-Materialien eingesetzt. Fehlproduktionen können nicht recycelt werden und verursachen hohe Kosten. Daher ist es wichtig, stets über die Produktqualität und Abweichungen informiert zu sein.

Nach dem ersten Zusenden der Produktproben stellten wir fest, dass unser System eine Anpassung benötigt, um diese Herausforderung zu meistern. Der Kunde forderte für die Untersuchung die volle Fläche von DINA4 (6.4 dm²). Die am häufig verwendeten Produktproben der Firma bestanden aus weißem Vlies, die wiederum weiße Einschlüsse hatten.  Dadurch ist der Kontrast sehr niedrig und die Stippen sind selbst mit dem Auge nur schwer zu erkennen. Das Laborpersonal vor Ort hatte das Problem, dass die Eindrücke sehr subjektiv sind und man dafür eine automatisierte, computerunterstützte Lösung benötigte. Bis jetzt hat man mit einem Leuchttisch und einer reinen Draufsicht auf die Proben gearbeitet. Das ermöglichte eine einfache Beurteilung, aber die Ergebnisse waren sehr unterschiedlich und nicht objektiv.

Mit einer Anpassung unserer Messtechnik und entsprechender Referenzierung der Proben gelang es uns, eine marktfähige Lösung zu erarbeiten. Weil es Georgia Pacific sehr wichtig war, eine objektive und gleichzeitig schnelle Qualitätsanalyse zu bekommen, reduzierten wir die einstellbaren DPI auf 100. (Höhere DPI-Zahlen sind problemlos möglich, erfordern aber eine längere Rechenzeit).

Die Messergebnisse sind sehr gut und die Probe ist in ca. einer Minute eingelesen und verarbeitet, die Richtigkeit der Ergebnisse wurde von allen Labor-Mitarbeitern überprüft und bestätigt.

Die OKS-Scanner Software wurde um weitere Funktionen ergänzt. Neben einem rechteckigen Auswahlrahmen gibt es nun auch eine kreisrunde Form. Diese wird in der Zellstoff-Industrie häufig verwendet. Die Größe des Auswahlrahmens ist individuell einstellbar, alle Einstellungen werden in der Datenbank gespeichert und stehen für die nächsten Messungen zur Verfügung.

Die Druckfunktion wurde gründlich überarbeitet und neu gestaltet.

Der Kunde ist mit unserer Lösung sehr zufrieden und das System ist nun im Dauereinsatz.

Durch die Anpassung der OKS-Scanner Software kann das System nun auch von anderen Vlies-Herstellern verwendet werden.


BASF Catalysts Germany GmbH
Nienburg/ Weser

 


 
Screenshot
(anklicken zum Vergrößern)

> Mit der integrierten Auftragsfunktion kann jeder Vergleich ausgedruckt und dem Kunden übergeben werden. Alle Daten werden in einer Datenbank gespeichert und sind jederzeit rückverfolgbar.

 


Im vorliegenden Anwendungsfall waren unterschiedliche Proben eines Granulates auf ihre Farbwerte zu untersuchen und miteinander zu vergleichen. Geringe Abweichungen in der Farbigkeit führen zu einer Beeinträchtigung der Produktqualität. Es ist also sehr wichtig, die genauen Farbwerte bestimmen zu können. Das menschliche Auge allein ist als Referenz nicht objektiv genug.

Mit der Scanner-gestützten Software unseres angepassten "Stippenzähler"-Programmes war es uns möglich, hierfür eine Lösung zu erarbeiten.

Das Personal vor Ort bekommt damit eine rückverfolgbare, fehlerfreie und objektive Bewertung der Proben.

Als Hardware sind lediglich ein handelsüblicher Farbscanner und ein Personal-Computer erforderlich.

Großmühle

 

 

Einrichtung über Fernwartung und Laptop

Nähere Informationen (Flyer, Bilder der Messstrecke, Aufbau-schema, etc.) erhalten sie gerne auf Anfrage.

Stippenzähler-Software

Hauptanzeige

Auftragsanzeige

 

 

 

Der hier gezeigte Stippenzähler-Aufbau erfolgte in einer deutschen Großmühle. Es sollten zwei Produkte gleichzeitig analysiert werden. Das System wurde von uns an die dortigen Wünsche und Bedürfnisse optimal angepasst. Eine Unterscheidung zwischen schwarzen und braunen Stippen ist möglich. Das System läuft völlig autark. Auftragswechsel erfolgen automatisch zu frei einstellbaren Schichtzeiten. Die analysierten Parameter werden permanent visualisiert und dokumentiert. Die Feinjustierung kann von eingewiesenem Mühlenpersonal passwortgeschützt und/ oder über Fernwartung erfolgen.

Ein für die Messung erforderlicher gleichmäßiger Produktfluss wurde durch eine neu entwickelte und sehr kompakte Messstrecke in Edelstahlbauweise erreicht.

Das System läuft seit seiner Einführung optimal und zur vollen Zufriedenheit des Kunden. Es liefert 24 Stunden am Tag objektive Ergebnisse.

Für das Mühlenpersonal vor Ort hat es sich als sehr vorteilhaft erwiesen, alle Messwerte (Anzahl Stippen und Farbwerte) auf einen Blick erfassen zu können. Für diesen Zweck wurde die Lesbarkeit der Diagramme und Anzeigen nochmals verbessert.

Die Messstrecke beinhaltet eine hochwertige V2A-Edelstahlkonstruktion in sehr kompakter Bauweise; eine Dosierschnecke mit freitragendem Schneckengewinde, das zu Reinigungszwecken zusammen mit dem Getriebemotor aus dem Schneckenmantel gezogen werden kann; FDA-konform; SEW Aufsteckgetriebemotor 0,55 kW für ATEX-Zone 22

 

Neues Mühlensystem in Dänemark


Ein zufriedener Betriebsleiter

Schaltbild

Bypass 1

Bypass 2
von rechts

Bypass 2
von links

Bypass 2
nach einem Metall-Ausleser

   




In einer kleineren Mühle in Dänemark wurde unser System ebenfalls benötigt. Die dortige Durum-Mühle wurde komplett neu aufgebaut, was den Mühlenbauern ermöglicht hat, unser System von Anfang an in die Anlage miteinzubeziehen. Die etwas geringen Platzverhältnisse waren eine Herausforderung. Dank der geringen Abmessungen und der kompakten Bauweise des Stippenzählers wurde diese Anforderung aber gut gemeistert.


Mit einem Frequenzumrichter wurde die Geschwindigkeit des ersten Messstrecken-Motors reduziert, weil hier weniger als eine Tonne Produkt pro Stunde läuft.

Der Computer mit Hardware wurde im Schaltraum der Mühle installiert.
Dank unserer Fernwartung kann der Betriebsleiter kann nun auch über sein Handy die Visualisierung kontrollieren und mit dem Computer kommunzieren.

Screenshot von Handy mit Fernwartungsprogramm Screenshot von Handy mit Fernwartungsprogramm Screenshot von Handy mit Fernwartungsprogramm

NEU


Wenn Sie Ihre Mühle von jedem Ort auf der Welt überwachen müssen , können Sie eine Viewer-App installieren. Sind Sie oft unterwegs und müssen mal eben den Stippenzähler konfigurieren oder nach den Werten schauen? Kein Problem!

Viewer- Apps stehen für iPhone, iPad, Android und Windows Phone 8 zur Verfügung. Sie ermöglichen es, flexibel zu sein- egal wie und wann Sie sich verbinden.